Online Casino Gewinne versteuern? – So sieht es in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus!

Wer sich mit dem Thema Online Casinos befasst und selbst in die große Welt der Glücksspiele eintauchen möchte, verfolgt in der Regel das Ziel, möglichst viel Geld aus den riskanten Spielereien zu schlagen. Und auch die Steuern beschäftigen viele und sind interessant, da sie ein weiteren Kostenpunkt darstellen könnten. Doch wie genau sieht es mit den Steuern auf Online Casino Gewinne aus und gibt es diese überhaupt?

Ratgeber Poster

Online Glücksspiel und Steuern – rechtliche Grundlagen

Seit dem 1. Juli 2021 gibt es in Deutschland ein neues Glücksspielgesetzt. Da werden Sie sich womöglich fragen, ob die erzielten Gewinne durch die neue Gesetzgebung versteuert werden müssen. Genau dies ist der Fall, denn durch den neuen Gesetzesentwurf sind in Deutschland lizenzierte Online Casinos dazu verpflichtet, eine 5. 3 %-Steuer zu erheben. Dies gilt für sämtliche Spielautomaten und Online Poker Spiele.

Casinospieler bemerken dies meist nicht, da das Online Casino in der Verantwortung steht, die Steuer an das Finanzamt abzuführen. Im Gegensatz zu Online Casinos mit EU-Lizenz sind in deutschen Online Casinos bei diversen Slots 5 bis 6 % schlechtere Auszahlungsquoten gegeben.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Online Casinos ohne Steuern

Zwar gelten in Deutschland lizenzierte Online Casinos als sehr sicher, doch auch steuerfreie Online Casinos mit EU-Lizenz müssen diverse Auflagen erfüllen, um ein Online Casino betreiben zu können.

Zu den besten Online Casinos, in denen Sie steuerfrei an Spielautomaten spielen oder Online Poker Spiele spielen können, gehören beispielsweise das Vulkan Vegas Casino, das N1 Casino, das Wazamba Casino, das Stelario Casino oder das GSlot Casino. Weitere gute Online Casinos für den steuerfreien Spielspaß bieten sich Ihnen mit dem Mr.Bet Casino, National Casino, Z Casino, King Billy Casino und Lucky Days Casino.

Gibt es eine Steuer auf Online Casino Gewinne? – Lage in Deutschland und Österreich

Bevor man sich wirklich mit dem Themenspektrum Steuern auseinandersetzen möchte, muss man vor allem erst mal wissen, ob diese überhaupt gegeben sind. Die Antwort ist ein klares Nein, zumindest was den deutschen und österreichischen Raum angeht. Hier kann man grundsätzlich von einer Steuerfreiheit bei Online Casino Gewinnen ausgehen, was anhand der deutschen Gesetzgebung auch ganz simpel erklärt werden kann.

Steuern werden meist auf Einkommen berechnet und dies tritt in Deutschland und Österreich eben nicht zu, da die Gewinne, die man als Online Casino Spieler erzielt, nicht vergleichbar sind mit einem typischen Einkommen. Somit wird das Ganze eben auch nicht versteuert und stellt in den beiden Ländern keinen zusätzlichen Kostenpunkt dar, der von Spielern getragen werden muss. Dies lässt sich auch mit den Gewinnen bei Rubbellos- oder Lotto-Spielen vergleichen, da diese in Deutschland und Österreich ebenso steuerfrei sind.

Dennoch ist es in Deutschland eingeschränkt, doch gelegentliche Hobby-Spieler müssen sich keineswegs davon betroffen fühlen. Die Steuerfreiheit tritt nur bei professionellen Spielern, die ihren Alltag mit den Glücksspielen finanzieren, außer Kraft. Diese müssen ihre Gewinne als Einkommen angeben und vom Staat versteuern lassen.

Wann ist man überhaupt ein Profi und können bei hohen Gewinnen bereits Steuern verlangt werden?

Auch hier dient ein einfaches Nein als Antwort für die letzte Frage. Die Profis, die ihre Gewinne versteuern lassen müssen, stellen eine absolute Ausnahme dar und waren in der Vergangenheit meist auch diejenigen, die dafür propagiert haben, dass es sich bei Online Casinos nicht um Glücksspiele handelt.

Somit ist dies wie eine Konsequenz der Aussagen, sodass für diese das Online Casino im Ausnahmefall eben nicht nur Glücksspiel ist. Sorgen muss man sich als einfacher Spieler zumindest keine machen, denn auch bei hohen Gewinnen drohen keine steuerlichen Abzüge.

Als deutscher und österreichischer Spieler genießt Steuerfreiheit und kann sich bei Online Casino Gewinnen aus Sonderaktionen oder aber auch Willkommensbonussen auf eine voll ausbezahlte Summe freuen, doch der Bereich Online Casino ist in der Gesetzgebung noch relativ jung und es können natürlich immer Änderungen vorgenommen werden.

Zwar ist von einer plötzlichen Versteuerung der Gewinne in nächster Zeit nicht auszugehen, doch trotz alledem ist es sicherlich nicht von Nachteil, wenn man die Belege der Gewinne sammelt und somit auch bei einer Versteuerung gewappnet ist. Dank der Belege kann man auch im Nachhinein beweisen, wie hoch die Gewinne ausgefallen sind und welche Steuern sich daraus ergeben würden. Jedoch ist dies nur ein Tipp am Rande.

Sonderfall Schweiz – So sieht es hier aus

Wie bereits oben beschrieben, kann man in Deutschland und Österreich grundsätzlich von einer Steuerfreiheit auf Gewinne ausgehen. In der Schweiz sieht dies allerdings anders aus.

In der Schweiz werden Gewinne, die bei der Tätigkeit in Online Casinos erzielt werden, als Einkommen definiert. Somit ist auch eine Versteuerung dieses Gewinns vorausgesetzt. Der große Unterschied zwischen Deutschland sowie Österreich im Vergleich zur Schweiz liegt prinzipiell darin, dass in der Schweiz keine Steuerfreiheit herrscht.

Auch die Gegebenheiten wie die Höhe oder die Grenze unterscheidet sich von Kanton zu Kanton und ist nicht flächendeckend in der gesamten Schweiz identisch. Einige Schweizer Kantone sehen es beispielsweise nicht so eng und grenzen das Ganze mit einer Steuergrenze ein. Ist diese erreicht, so müssen Gewinne versteuert werden. Bei anderen Kantonen fällt diese Grenze auch komplett weg, sodass jeder noch so kleine Beitrag, der gewonnen wird, in die Steuern einfließen muss.

Somit ist das Thema Wettgewinnsteuern bei Online Casinos deutlich anders als in Deutschland und Österreich, wo man davon ausgehen kann, dass man als normaler oder auch regelmäßiger Spieler seine kompletten Gewinne ausbezahlt bekommt. Da mit der Tätigkeit in Online Casinos innerhalb der Schweiz also auch steuerliche Aspekte verbunden ist, ist es ratsam, sich mit dem Steuerberater in Verbindung zu setzen. Das ist vor allen Dingen von großer Bedeutung aufgrund der Unterschiede, die von Kanton zu Kanton herrschen.

Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, damit keine Glücksspiel Steuern entstehen

Auch wenn Sie sich für ein Online Casino ohne deutsche Lizenz entscheiden, bedeutet dies nicht zwingend, dass Sie keine Steuern an das Finanzamt abführen müssen. In den AGB von Online Casinos ohne deutsche Lizenz ist auch meist zu lesen, dass Spieler selbst verantwortlich für die Zahlung von Steuern sind. Dementsprechend müssen einige Voraussetzungen für das steuerfreie Spielvergnügen erfüllt werden.

Der Glücksspielgewinn muss innerhalb der EU erzielt worden sein

Es ist von Bedeutung, wo der Casino Gewinn erzielt wurde. Die Steuerfreiheit gilt nur für Casinos im Internet, welche ihren Sitz in der EU haben. Beispiele hierfür sind Casinos im Internet mit Sitz in Malta, Gibraltar oder Curacao, die sich auch im Besitz einer Lizenz der zuständigen Glücksspielbehörde befinden.

Glücksspiel Gewinne, die Sie in Online Casinos außerhalb der EU erzielen, können besteuert werden. Ein gutes Beispiel hierfür sind Online Casinos in den USA. Für Gewinne in der Höhe von 1.200 Doller fallen Steuern in Höhe von 30 % an. Dementsprechend sollten Sie sich im Vorfeld über die gegebene Gesetzgebung informieren.

Man darf kein professioneller Spieler sein

Steuerfreies Glücksspiel gilt zudem nur für Spieler, die gelegentlich oder hobbymäßig an Spielautomaten spielen oder Online Poker Spiele spielen. Ein Indiz für einen Berufsspieler ist, wenn häufig gespielt wird und die Gewinne die Verluste übersteigen. Auch wenn die Einnahmen bei Glücksspielen höher sind, als jene durch Ihre Berufstätigkeit, gelten Sie als Profi beziehungsweise Berufsspieler. In diesem Fall müssen in der Steuererklärung Ihre Gewinne eintragen.

Einkommensteuer auf Gewinne bei Berufsspielern

Wer mehr als 10.000€ durch Glücksspiele verdient, der wird als Berufsspieler eingestuft und ist Einkommensteuerpflichtig. Üben Sie zusätzlich noch eine berufliche Tätigkeit aus, wird anhand Ihres Einkommens und der erzielten Gewinne bei Glücksspielen die Einkommensteuer berechnet.

Die Höhe der Glücksspielsteuer ist von der Höhe Ihrer Einnahmen abhängig. Der Prozentsatz beträgt zwischen 14 % und 42 %. Je höher Ihr Einkommen durch Gewinne bei Automatenspielen oder Gewinne bei Online Poker Spiele, desto höher fällt die Einkommensteuer aus. Der Höchststeuersatz wird aktuell fällig, wenn das Jahreseinkommen 57.000€ übersteigt.

Gewinnauszahlung: Was passiert danach?

Gewinnen Sie im Online Casino und entscheiden Sie sich dazu, diese Gewinne anzulegen, werden nach einem Jahr Steuerfreiheit Steuern fällig. Daher sollten Sie sich überlegen, ob Sie mit den Gewinnen lieber die eine oder andere Anschaffung tätigen oder den Gewinn Betrag anlegen möchten. Entscheiden Sie sich für eine Anlage, müssen Sie diese nach einem Jahr in der Steuererklärung angeben. Derzeit muss für Zinsen von Gewinnen eine Abgeltungssteuer in Höhe von 25 % entrichtet werden.

FAQ: Die wichtigsten Fragen noch einmal beantwortet

Müssen Online Casino Gewinne versteuert werden?

Grundsätzlich nicht, da in Online Casinos mit deutscher Glücksspiellizenz automatisch Steuern erhoben werden. Für Online Casinos mit EU-Lizenz gilt Steuerfreiheit, sofern Sie kein Berufsspieler sind. Vergessen Sie nicht, dass durch die von Spielgewinnen erzielten Gewinne nach einem Jahr versteuert werden müssen.

Gibt es Online Casinos ohne Steuern?

Ja, es gibt Online Casinos, die keine Steuern erheben. Hierbei handelt es sich um Online Casinos mit einer Lizenz aus Gibraltar, Curacao oder Malta. Den allgemeinen Geschäftsbedingungen in diesen Online Casinos ist jedoch zu entnehmen, dass Spieler selbst in der Verantwortung stehen, Steuern zu bezahlen. Etwa wenn Sie ein Profispieler sind, dessen Einnahmen durch Gewinne die Einnahmen durch Ihre berufliche Tätigkeit übersteigen.

Muss man seine Casino Gewinne beim Finanzamt melden?

Grundsätzlich nicht. Wenn Sie gelegentlich in einem Online Casino spielen und einmal 100€, 200€, 500€ oder auch 1.000€ gewinnen, dann müssen die Gewinne nicht dem Finanzamt gemeldet werden. Anders verhält es sich, wenn Sie beispielsweise als Pokerspieler regelmäßig durch Pokergewinne ein gutes Einkommen generieren. Dann sind Sie dazu verpflichtet, Ihre Spielgewinne dem Finanzamt zu melden.